Springe zum Inhalt

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Teilnahme- und Zahlungsbedingungen

 1. Verbindliche Anmeldung

Anmeldungen für Fort- und Weiterbildungsangebote und Qualifizierungsmaßnahmen  sollten möglichst bis 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn schriftlich, telefonisch oder per eMail erfolgen.

Sie werden in einem Verwaltungsprogramm erfasst, in der Reihenfolge des Eingangs bearbeitet und bestätigt. Die Anmeldung ist für den Teilnehmer verbindlich.

2. Mindest-Teilnehmerzahl

Die Durchführung des Lehrgangs ist an eine Mindestteilnehmerzahl gebunden. Bei Lehrgängen mit begrenzter Teilnehmerzahl werden diese in der Reihenfolge der Anmeldung berücksichtigt.

Sollte ein Lehrgang ausnahmsweise aufgrund zu geringer Anmeldezahlen nicht stattfinden, erhalten die TeilnehmerInnen spätestens 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn eine entsprechende Benachrichtigung.

3. Widerruf

Wenn die Teilnahme einer Veranstaltung seitens des Teilnehmers abgesagt wird, so muss der Widerruf mindestens 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn schriftlich erfolgen, jedoch unter lnrechnungstellung einer Bearbeitungsgebühr von 15,00 Euro.

Bei später eingehendem Widerruf oder Nichtteilnahme stellen wir, wenn der Widerruf bis 4 Wochen vor Lehrgangsbeginn erfolgt, 20 % der Lehrgangskosten in Rechnung; erfolgt der Widerruf bis zu 2 Wochen vor Lehrgangsbeginn, stellen wir 80 % der Kosten in Rechnung.

Maßgebend ist der Eingang des schriftlichen Widerrufes im Institut für Pflege und Soziales gGmbH. Bei Nichterscheinen hat der Teilnehmer das volle Lehrgangsentgelt zu zahlen.

Gesetzlich bestehende Widerrufsrechte bleiben von dem vertraglich eingeräumten Widerrufsrecht unberührt.

Erfolgte die verbindliche Anmeldung per eMail oder Telefon, so gelten die Bestimmungen zum Widerrufsrecht für Fernabsatzverträge nach § 312 d BGB:

Der Kunde ist nach § 312 d BGB an seine auf die Teilnahme an der Fortbildungsveranstaltung gerichtete Willenserklärung nicht mehr gebunden, wenn er sie innnerhalb von zwei Wochen in Textform widerruft.

Zur Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung; sie braucht keine Begründung zu enthalten.

4. Qualifizierungsmaßnahmen

Der schriftliche Widerruf der Anmeldung betrifft bei Qualifizierungsmaßnahmen die gesamte Kursreihe.

Bei einem Widerruf der Anmeldung seitens des Teilnehmers bis spätestens 6 Wochen vor Lehrgangsbeginn entsteht lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 25,00 Euro.

5. Förderung der Teilnahmekosten über einen Bildungsgutschein der Arbeitsagentur bzw. eines Jobcenters

Mit der schriftlichen Anmeldung und Vorlage des Bildungsgutscheins ist die Anmeldung verbindlich.

Die TeilnehmerInnen verpflichten sich damit zur Teilnahme und erkennen die unter Punkt 3 aufgeführten Bedingungen des Widerrufs verbindlich an.

6. Förderung der Teilnahmekosten durch einen Bildungsscheck NRW / Prämiengutschein

Der Bildungsscheck / Prämiengutschein muss zeitgleich mit der verbindlichen schriftlichen Anmeldung eingereicht werden.

Später nachgereichte Bildungsschecks / Prämiengutscheine können durch das Institut für Pflege und Soziales gGmbH nicht mehr mit dem Land NRW abgerechnet werden, so dass die TeilnehmerInnen in diesem Fall die vollen Lehrgangskosten selbst tragen müssen.

7. Ratenzahlung

Auf Antrag können die Lehrgangskosten nach näherer Vereinbarung mit dem Institut für Pflege und Soziales gGmbH in gleichbleibenden monatlichen Raten gezahlt werden. Voraussetzung ist, dass die Gesamtsumme innerhalb der Gesamtdauer der Fort-/Weiterbildung, also spätestens bis zum Ende der Fort-/Weiterbildung, vollständig in Raten abbezahlt wird und die Ratenzahlung fristgerecht erfolgt.

8. Haftung

Das IPS gGmbH behält sich vor Fort- / Weiterbildungsveranstaltungen abzusagen, wenn die Mindest-Teilnehmerzahl nicht erreicht wurde, der Dozent erkrankt ist, oder wenn sonstige unvorhersehbare Ereignisse dies erfordern.

Es besteht in diesen Fällen kein Anspruch auf Durchführung der Veranstaltung. Das Institut für Pflege und Soziales gGmbH kann in solchen Fällen nicht zum Schadenersatz herangezogen werden.

Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet.

Kommt ein Lehrgang nichtzustande, erhält der Kursteilnehmer seine bereits gezahlte Lehrgangsgebühr erstattet.