Springe zum Inhalt

Am Institut für Pflege und Soziales der Arbeiterwohlfahrt in Heinsberg haben alle zur Prüfung angetretenen Schüler die Prüfung zum Familienpfleger vor der Bezirksregierung Köln bestanden.

Diese gerade in der heutigen Zeit hoch attraktive Ausbildung wird nun durch das Anerkennungsjahr vervollständigt. Danach dürfen die Absolventen als Familienpfleger/innen tätig werden.

Die Aufgaben reichen von Einsätzen in der Familie, über die Flüchtlingshilfe bis hin zu Einsätzen in der Alten- und Behindertenhilfe, um nur einige Möglichkeiten zu nennen.

Schulleiter Christoph Wagemann freute sich, zusammen mit dem Schulleiter der Altenpflege, Michael Gundelach und der ehemaligen Kursleiterin Joanna Giesen die Zeugnisse zu überreichen.

Die beiden jahrgangsbesten Schülerinnen: Alena Gehrke und Stefanie Bohnen, erhielten zudem noch einen Gutschein als Würdigung für die besonderen Leistungen. Beide schlossen die Ausbildung mit der Gesamtnote „sehr gut“ ab.

Der neue Kurs beginnt bereits am Freitag, den 1.9.2017.

Seit 35 Jahren besteht das Fachseminar Altenpflege am Standort Bergheim, seit 15 Jahren am Standort Heinsberg und seit 10 Jahren befinden sich die Seminare unter dem Dach des Instituts für Pflege und Soziales

Das Institut für Pflege und Soziales gGmbH (IPS) feierte mit einem kleinen Festakt in der Stadthalle Heinsberg sein 10-jähriges Bestehen unter diesem Namen. 2001 vom AWO Kreisverband Heinsberg e.V. als Altenpflegeschule gegründet, bündelte man einige Zeit später, gemeinsam mit dem AWO Regionalverband Rhein-Erft/Euskirchen, drei Fachseminare in Bergheim, Heinsberg und Hückelhoven unter dem Dach der IPS.

Genau 10 Jahre ist dies nun her. Die enorme Nachfrage nach qualifiziertem Pflegepersonal lässt das Institut expandieren. Die Standorte wurden mittlerweile um den Standort Aachen erweitert, so dass derzeit 639 Teilnehmer in der Ausbildung sind. Vor fünf Jahren waren es mit 295 Teilnehmern noch nicht einmal die Hälfte.

Im Jahr 2017 starten in der Altenpflege neun neue Ausbildungskurse und einer in der Familienpflege. Im Bereich der Fort- und Weiterbildung steigt die Nachfrage stetig an. Deshalb wurden neue Räumlichkeiten am Medizinischen Zentrum (Stiftsstraße 21) in Heinsberg bezogen und seit diesem Jahr Zusatzkurse der Qualifizierung zur „verantwortlichen Pflegefachkraft“ angeboten.

Das Institut erfüllt zudem seit kurzem die Kriterien der Deutschen Interdisziplinären Gesellschaft für Außerklinische Beatmung – DIGAB e.V. und bietet im Oktober die Basisqualifikation außerklinische Beatmung im Rahmen der Fort- und Weiterbildung an.

Unter dem Institutsmotto „Pflege braucht Profis - wir bilden Sie aus“ haben in den vergangenen Jahren etliche ihre Ausbildung zur/zum staatlich anerkannten Altenpfleger/-in erfolgreich abgeschlossen und sich damit eine sichere Basis für ihre private und berufliche Zukunft geschaffen.

So freuten sich die beiden Geschäftsführer Andreas Houska und Andreas Wagner sowie die Institutsleiterin Sandra Linßen dann auch, einige Ehemalige begrüßen zu können. Weitere Gratulanten waren der erste Bürger der Stadt Heinsberg, Wolfgang Dieder, Vertreter der Kooperationspartner sowie der ehemalige AWO-Geschäftsführer Dieter Meurer sowie für den AWO- Vorstand Monika Rother und Josef Krawanja.

Auch Lehrkräfte des aktuellen Lehrerkollegiums sowie die ehemalige Institutsleiterin Martina Stegmann erschienen. Im Programm war viel Zeit zum Erzählen, Erinnern und Austauschen von alten und neuen Erfahrungen in entspannter Atmosphäre und einem vorzüglichen Essen. Alle Gäste wurden von Institutsleiterin Sandra Linßen freudig begrüßt und waren schon bald in den Gesprächen mitten drin, wenn es hieß: „Weißt du noch…?“

IPS Heinsberg APE17
Am Donnerstag, den 28. Juli 2016, hat das Institut für Pflege und Soziales in Heinsberg seinen Altenpflegekurs 17 erfolgreich verabschiedet. Insgesamt 18 Prüflinge haben ihre Abschlussprüfung zum/zur examinierten Altenpfleger/in erfolgreich abgelegt! Nach aufregenden Wochen rund um alle Prüfungen haben die frischgebackenen examinierten Altenpfleger es geschafft und bekamen in einer kleinen Zeremonie endlich ihre Abschlusszeugnisse überreicht!

In Begleitung von Familien und Praxisanleitern wurde anschließend noch bei Sekt und Knabbereien zusammen mit den Lehrern, besonders mit Kursleiterin Anne Wackers, auf den Erfolg angestoßen. Einen Tag später wurde das Staatsexamen schließlich im Jugendheim Oberbruch ausgiebig bis spät in die Nacht gefeiert.

Wir wünschen unseren Absolventen für ihre berufliche Zukunft und ihren weiteren Lebensweg alles Gute sowie einen gelungenen Start ins Berufsleben als examinierte Altenpflegekraft!