Springe zum Inhalt

Adresse:
Siemensstraße 7
52525 Heinsberg

Sekretariat

Ruth Lutz-Konrad
eMail: ruth.lutz-konrad@ipsawo.de

Rene Wessendorf
eMail: rene.wessendorf@ipsawo.de

Telefon: 02452 182 751
Telefax: 02452 182 44 750

 


Dipl. Ges.-Oec. (FH) Sandra Linßen
Institutsleitung & Schulleitung Aussenstelle Hückelhoven
Telefon: 02452 182 753
eMail: sandra.linssen@ipsawo.de

Michael Gundelach
stellv. Institusleitung
Leitung der Pflegeschule
Telefon: 02452 182 757
eMail: michael.gundelach@ipsawo.de

Gertrud Küppers (Lehrerin für Pflege und Gesundheit M.A.)
stellvertretende Leitung der Pflegeschule
Telefon: 02452 182 744
eMail: gertrud.kueppers@ipsawo.de

Boris Stropnik (Dipl. Sozialarbeiter (FH))
Leiter des Fachseminars für Familienpflege
Telefon: 02452 182 755
eMail: boris.stropnik@ipsawo.de

Vallerie Bolten-Jansen (B.A.)
Kursleitung
Telefon: 02452 182758
eMail: vallerie.bolten-jansen@ipsawo.de

Monika Büngers (B.Sc.)
Kursleitung
Telefon: 02452 182 754
eMail: monika.buengers@ipsawo.de

Betriebspädagogin (M.A.) Natascha Gormanns-Bieker
Kursleitung
Telefon: 02452 182 754
eMail: natascha.gormanns-bieker@ipsawo.de

Renate Hahn-Lindt (B.Sc.)
Kursleitung
Telefon: 02452 182756
eMail: renate.hahn-lindt@awo-hs.de

Dipl. Soz.-Päd. (FH) Harry-Francis Hine
Kursleitung
Telefon: 02462 203 2792
eMail: harry-francis.hine@ipsawo.de

Marita Kerschgens (B.A.)
Kursleitung
Telefon: 02462 203 2792
eMail: marita.kerschgens@ipsawo.de

Dipl. Sozialarbeiterin Verena Krükel
Kursleitung
Telefon: 02452 -182758
eMail: verena.kruekel@ipsawo.de

Elke Lauffs (Lehrerin für Pflegeberufe)
Kursleitung
Telefon: 02452 182756
eMail: elke.lauffs@ipsawo.de

Dipl. oec. troph. Elke Lemmens
Kursleitung (Familienpflege)
Telefon: 02452 182759
eMail: elke.lemmens@awo-hs.de

Philip Mertens (B.A.)
Kursleitung
Telefon: 02452 182 754
eMail: philipppeter.mertens@ipsawo.de

Kristin Okuhn (B.A.)
Kursleitung
Telefon: 02452 182 758
eMail: kristin.okuhn@ipsawo.de

Ruth Dohmen
Dozentin
Telefon: 02452 182752
eMail: ruth.dohmen@awo-hs.de

Runak Güngor-Shatir
Dozentin
Telefon: 02452 182 756
eMail: runak.guengoer-shatir@ipsawo.de

Ulrike Krükel
Dozentin
Telefon: 02452 182 744
eMail: ulrike.kruekel@awo-hs.de

Milena Limburg 
Dozentin
eMail: Milena.Limburg@ipsawo.de
Telefon: 02452 182754

Juliane Mayer
Dozentin
Telefon: 02462 203 2792
eMail: juliane.mayer@ipsawo.de

Pia Nottebrock
Dozentin
Telefon: 02462 203 2792
eMail: pia.nottebrock@ipsawo.de

Sonja Röken (B.A.)
Dozentin
Telefon: 02452 182 758
eMail: sonja.roeken@ipsawo.de

Julia Wellens
Dozentin
Telefon: 02452 182 744
eMail: julia.wellens@awo-hs.de

 

 

 

 

 

 

 

 
Am 16. August wurde am Standort Bergheim das nagelneue SkillsLab mit einem Sommerfest eröffnet.
Zahlreiche Gäste sind zur Einweihung gekommen und konnten bei strahlendem Sonnenschein Tapas und Sekt genießen. Alle waren sehr beeindruckt von den innovativen neuen Übungsräumen.
Das Team der Pflegeschule und die Auszubildenden freuen sich über die vielen neuen Möglichkeiten. Zwei unterschiedliche Settings stehen den Auszubildenden zur Verfügung: Ein Krankenhauszimmer so wie ein Bewohnerzimmer einer Senioreneinrichtung.
 
 
Die Räume wirken sehr authentisch durch die Details der Einrichtung. Zusätzlich wurden neue Pflegepuppen angeschafft. Sie wirken nicht nur lebensecht, man kann mit ihnen auch wirklich alles machen: Braunülen und Magensonden legen, Stoma- und Dekubitusversorgung durchführen, Katheter legen und Injektionen verabreichen, Puls und Blutdruck messen und vieles mehr.
 
 
Mit dem SkillsLab wurde für die Auszubildenden ein Trainingsraum geschaffen, in dem sie unter „Laborbedingungen“ ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem geschützten Raum weiter entwickeln können.
 
Die Räume sind mit einem Multikamerasystem ausgestattet, so dass die Übungseinheiten aufgezeichnet und in einen anderen Raum gestreamt oder später im Rahmen einer Besprechung (sogenanntes Debriefing) abgespielt werden können.
Die Übungen im SkillsLab sind ab jetzt in Bergheim fester Bestandteil der Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann und zu Pflegeassistenten.

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten Familienpfleger/in

Der Beruf der Familienpflegerin / des Familienpflegers ermöglicht eine breite Fachkompetenz.

Neben den Bereichen Hauswirtschaft, Ernährung und Haushaltsführung gehört die Säuglings-, Kranken- und Altenpflege zu ihren Kernkompetenzen. Darüber hinaus lernen Sie die professionelle pädagogische und psychologische Begleitung von Menschen in besonderen Lebenslagen, sowie die Betreuung und Unterstützung in sozialen Angelegenheiten.

Neben Exkursionen, die an aktuellen Themen orientiert sind, bieten wir Projektarbeit an, um insbesondere das Lernen durch eigene Erfahrung zu ermöglichen, aber auch um das fächerübergreifende Lernen und Denken zu erweitern. Die Kombination von Theorie- und Praxisblöcken ermöglicht Ihnen, gelerntes Wissen sofort in der Praxis auszuprobieren und fördert so die Verinnerlichung der behandelten Thematiken.

Aufgaben im Einzelnen sind:

Pädagogischer Bereich

    • Unterstützung der Familien in besonderen Lebenssituationen
    • Betreuung und Beaufsichtigung der Kinder
    • Sicherstellung von Kindergarten und Schulbesuchen
    • Hilfestellung bei Schulaufgaben
    • altersgerechte Beschäftigung der Kinder

 Pflegerischer Bereich

  • Säuglingspflege und Wöchnerinnenpflege
  • Pflege erkrankter Familienmitglieder
  • Pflege und Betreuung von Menschen mit Behinderungen in Familien

Hauswirtschaftlicher Bereich

  • Planung und Führung des Haushaltes
  • Einkauf
  • Nahrungszubereitung
  • Haushaltspflege, Wäschepflege

Sozialer Bereich

  • Informationen über soziale Einrichtungen
  • Vermittlung zu Beratungsdiensten
  • Unterstützung der Eltern bei der Alltagsbewältigung

Wo arbeiten Sie als Familienpflegerin/Familienpfleger?

Absolventen können in allen Berufsfeldern tätig sein, in denen Menschen Pflege, Betreuung und Assistenz benötigen.

Einige Beispiele für die Tätigkeit:

  • Sozialstationen oder Verbänden mit Familienpflegediensten
  • bei ambulanten sozialen Diensten (Familienpflegedienste und Sozialstationen mit Familienbetreuung)
  • Altenheimen, Seniorenresidenzen, Behindertenwohnheime
  • Tagesstätten für alte Menschen oder Behinderte
  • Privathaushalte
  • Kinderheime, Förderschulen, offene Ganztagsschulen
  • betreute Wohngruppen
  • Trainingswohngruppen
  • Rehabilitationszentren
  • Sozialpädagogische Familienhilfe

Vor dem Hintergrund Ihrer breit gefächerten Fähigkeiten und Kenntnisse im pädagogischen, hauswirtschaftlichen und pflegerischen Bereich sind die Familienpflegerin/der Familienpfleger vielfältig einsetzbar.

Die Ausbildung dauert in Vollzeitform drei Jahre. Sie ist unterteilt in zwei Jahre schulische Ausbildung und ein sich anschliessendes Anerkennungsjahr.

Nach Abschluss erhalten Sie die staatliche Anerkennung durch die Bezirksregierung Köln.

Zugangsvoraussetzungen sind die Vollendung des 17. Lebensjahres und der Hauptschulabschluss 10A bzw. ein entsprechender Bildungsstand.

Beginn Heinsberg: jeweils im September eines laufenden Jahres

Bitte wenden Sie sich bei weiteren Fragen an unsere Ansprechpartner in Heinsberg.