Springe zum Inhalt

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt auch die Schülerinnen und Schüler des Mittelkurses BMPF 2 in Bergheim.

Sie sind so schockiert über das, was in der Ukraine gerade passiert, dass sie gemeinsam mit ihrer Dozentin Frau Baumanns überlegten, wie sie helfen könnten.

Schnell war der Entschluss gefasst, Hilfsgüter zu sammeln. Die Organisation „Tibor Schady – freiwilliges Krisenmanagement“  aus Erftstadt stellte eine Liste mit dringend benötigten Artikeln zur Verfügung.

Die Schülerinnen und Schüler besprachen, welche von ihnen besorgt werden könnten und  beschafften darauf hin z.B. Konserven, Babynahrung und Hygieneartikel.

Die Hilfsgüter wurden von Frau Baumanns nach Erftstadt gebracht und werden von dort in die Ukraine transportiert.

Wir sind erschüttert und bestürzt über die aktuellen Ereignisse in der Ukraine.

War es noch vor einigen Wochen unvorstellbar, dass in unserer europäischen Nachbarschaft überhaupt jemals wieder ein Krieg ausbrechen könnte, hat es uns, das gesamte Team des Instituts für Pflege und Soziales an allen Standorten genau wie vermutliche viele Andere tief bewegt und getroffen, was dort passiert ist und aktuell passiert.

Unsere Gedanken sind in diesen Stunden und Tagen bei den Bürgern der Ukraine und auch bei Jenen, die Haus und Hof verloren haben und sich in das westliche Europa flüchten mussten.

Wir schließen sie ein in unsere Wünsche und Hoffnungen auf eine zeitnahe Beendigung dieses Konflikts und hoffen täglich, dass es zu keinen weiteren Verlusten mehr unter der Zivilbevölkerung kommen muss.

Die AWO International hat hierzu mehrere Möglichkeiten geschaffen, wie Sie den Menschen in der Ukraine helfen können. Weitere Informationen dazu finden Sie hier

#UABeStrong